Schulden und Geldprobleme

Wir träumen von vielen Dingen und Erlebnissen, von denen wir glauben, dass sie uns glücklich machen. Es ist auch meiner Meinung nach vollkommen legitim seine Schwingung durch tolle Abenteuer, Reisen, Essen, ein schönes Haus oder Auto zu erhöhen, solange man sich dessen bewusst ist, dass das alleine nicht das persönliche Glück ausmacht, sondern man dies nur in sich selbst finden kann. Aber wir sind doch auf diesem Planeten um Spass zu haben, uns zu erfreuen und jeden Moment zu geniessen.
Nun ist es in diesem Leben nun mal so, dass in unserer Gesellschaft Geld als Tauschmittel für Dienstleistungen, Güter etc. das geforderte ist.
Viele Menschen haben Probleme mit Geld. Seien sie vermeintlich reich oder nicht. Entweder stammt es von negativen Glaubenssätzen die man von anderen Übernommen hat, Versprechungen oä. in früheren Leben oder den eigenen Entscheidungen die man im Verlaufe des Lebens getroffen hat.

Schulden sind das i-Tüpfelchen auf dem Haufen der möglichen Geldprobleme und erdrücken einen schier. Wer schon einmal in dieser Situation war, weiss wovon ich spreche. Der letzte Gedanke vor dem Schlafengehen und der erste Gedanke beim Aufwachen – alles dreht sich um die Schulden. Wenn man denn überhaupt schlafen konnte.
Man kommt kaum aus diesem Gedankenkreisel heraus und erschafft damit immer mehr seiner Finanzprobleme. Das worauf ich meine Energie richte, das erschaffe ich. Leichter gesagt als getan, wenn man nicht weiss, wie man seine Steuern, Wohnung, Lebensmittel und andere Ausgaben finanzieren soll. Man möchte ja gerne auch noch ein bisschen leben und mal essen gehen und nicht nur arbeiten und dann sterben.
Nur, wie komme ich jetzt aus diesem Gedankenkreisel raus? Wie kann ich meine Energie nun vermehrt auf das richten, was ich mir wünsche? Und indiziert mein Wunsch nicht auch unterschwellig einen Mangel und hebt das Positive wieder auf? Viele Fragen. Kommen wir zunächst zu dem physischen Aspekt:
Soll ich meine Ausgaben reduzieren? Das kommt natürlich stark darauf an aber ich frage lieber, wie kann ich meine Einnahmen steigern? Welche Möglichkeiten habe ich mit Leichtigkeit mehr Geld geschenkt zu bekommen? Setze dich in Ruhe hin und lasse diese Fragen auf dich wirken. Versuche nicht mit aller Gewalt eine Antwort zu finden, freue dich auf die Antworten des Universums die du noch für völlig unmöglich hältst.
Dann lege dir jedes Mal 10% von dem Geld auf die Seite, in ein Sparschein oä., was du erhältst. Sei es dein Lohn, 2 CHF Trinkgeld usw. Mach dies konsequent und rühre dieses Geld nicht an. Es wird sich steigern und somit auch dein Gefühl von Reichtum, wenn du daran denkst wie viel du schon auf die Seite legen konntest. (Es wird immer mehr anziehen.)
Rede mit deinen Gläubigern. Die Augen zu verschliessen hilft nicht und erhöht nur deinen inneren Druck. Spring über deine Schatten und telefoniere alle ab, vereinbare Ratenzahlungen. Du wirst sehen, dass du dich danach besser fühlst.
Frage dich auch, welche Beziehung du zu Geld hast? Stell dir Geld mal als eine Person vor. Wie gehst du mit dieser Person um, was sagst du ihr und wie reagiert sie darauf? Bist du offen, einladend und nett zu deiner (Geld-)Person? Oder doch eher abweisend, mürrisch  und meckerst über sie? Wenn du das Geld wärst, würdest du zu dir kommen und auch gerne bleiben wollen? Lade Geld ein. Lade es buchstäblich ein. Bettel nicht danach.Vielleicht kannst du mit dieser kleinen Übung etwas Klarheit in Bezug auf deine Beziehung zu Geld gewinnen und dein Verhalten anpassen.
Ein weiterer Punkt ist auch, dich zu fragen, welche Talente und Fähigkeiten du hast – ja, auch du hast welche – dass sie, wenn du sie zulassen und ausleben würdest, dir den Wohlstand erschaffen könnten, von dem du noch glaubst, dass er für dich unmöglich ist?
Die Frage, ob sich meine Wünsche nicht selbst aufheben, da sie ja unterschwellig auf einen Mangel hindeuten (sonst würde ich mir ja etwas anderes nicht wünschen), beschäftigt mich sehr oft. Ich bin mir der Antwort auch noch nicht zu 100% sicher aber ich denke, dass es auf das Gefühl ankommt, das ich beim Wünschen/Beten habe. Wenn es wirklich von Herzen kommt und ich nicht gerade in der Angstschwingung bin, was natürlich bei Geldproblemen und daraus resultierenden Existenzängsten oft schwierig ist, dann hat es eine andere Schwingung als, wenn ich in der Panik bin, die ich habe, wenn ich nur schon die Post aus dem Briefkasten holen muss.

Eine gute Übung dazu ist das ,,Gefühlen allen Raum geben“ der AK-Strategie®. Grundsätzlich ist es wichtig die negativen oder besser gesagt niedrig schwingenden Gefühle sich ausdehnen zu lassen, sie durch zu spüren und ihnen Raum zu geben. Nur dann werden sie weniger und sanfter. Ich kann sie mehr von aussen betrachten und als Teil von mir anerkennen ohne ins Bodenlose zu fallen. Wenn du immer wieder bewusst deine Gefühle sich im ganzen Körper und darüber hinaus ausdehnen lässt, sie so zu sagen umarmst und ihnen Platz schenkst, dann manifestieren sie sich auch eher weniger in Krankheiten.

Es hört sich immer alles so einfach an, ich weiss. Aber wenn du etwas ändern möchtest, bleibt dir nichts anderes übrig als mal einen ersten kleinen Schritt zu wagen. Nimm dir mal am Wochenende eine Übung vor und schreibe das in dein Positivtagebuch, sodass du immer wieder nachlesen kannst ,,ja, da habe ich etwas für meine Persönlichkeitsentwicklung, für die Entfaltung meines wahren Ichs ausprobiert und es hat sogar noch Spass gemacht, morgen probiere ich es gleich wieder“ – wie kann es jetzt noch besser werden?

(Apropos – vergiss nicht immer wieder Danke zu sagen, für das was du schon hast. Und seien es ,,nur“ die 5 Rappen die du auf der Strasse gefunden hast.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s